Neu bei RECK+GASS: Schichtdickenmessungen


Schichtdickenmessgerät

Die Ingenieurgesellschaft RECK+GASS bietet nun auch Schichtdickenmessungen auf Eisen- und Nichteisen-Metallen an. Dazu wurde das neue Schichtdickenmessgerät „postitector 6000-3“ und die „6000-Probe-FNS-Messsonde“ angeschafft.

Das neue Schichtdickenmessgerät ist ein vollelektronisches Messgerät, welches die Fähigkeit besitzt, mit verschiedenen, optionalen Modulen die Schichtdicke im magnetischen und Wirbelstromverfahren auf magnetischen und nicht-magnetischen Metallen zu messen. Es eignet sich daher für die Schichtdickenmessung auf fast allen Metallsubstraten.

Zum einen lässt sich damit überprüfen, ob bei neuen Bauteilen die geforderte beziehungsweise bestellte Schichtdicke erreicht wurde, oder ob - bei Ausbesserungen einer Beschichtung - die benötigte Schichtdicke erreicht wurde. Zum anderen können die Ingenieure über Mehrfachmessungen beurteilen, wie hoch der Abtrag einer Beschichtung in diesem Zeitraum war und wie lange eine Beschichtung noch hält, bis instandgesetzt werden muss.

Die Einsatzgebiete des neuen Gerätes sind Stahlhallen, Treppenkonstruktionen, Silos, Windkraft- und Wasseraufbereitungsanlagen, Autolacke und Duplexsysteme. Kurzum: das neue Schichtdickenmessgerät ist ein professionelles Instrument mit hoher Genauigkeit, das regelmäßig kalibriert und geprüft wird, um verlässliche Daten zu bekommen.