RECK+GASS spendet an Helfen Direkt e.V. für Projekte in Burundi


Helfen direkt e.V.   Logo Helfen Direkt

RECK+GASS verteilt seit Jahren keine Weihnachtsgeschenke mehr an Geschäftspartner, sondern tätigt stattdessen eine Spende für einen sozialen Zweck. Damit möchte die Horber Ingenieurgesellschaft ihrer unternehmerischen Sozialverantwortung gerecht werden, und mit diesen freiwilligen Spendenbeträgen eine nachhaltige Entwicklung in den jeweiligen Ländern unterstützen.

Dieses Jahr geht die Spende an Projekte der Hilfsorganisation Helfen Direkt e. V. in Burundi, einem der ärmsten Länder der Welt.

Helfen Direkt e. V. ist eine Organisation mit Sitz in Stuttgart, die Hilfe zur Selbsthilfe und Hilfe gegen Armut leistet. Michael Reck und Joachim Gass sind selbst Mitglieder des gemeinnützigen Vereins.

Bei Helfen Direkt e. V. kommt wirklich jeder Cent und Euro an. Die Verwaltungskosten sind auf ein Minimum reduziert. Jeder bezahlt seine Aktivitäten aus der eigenen Tasche, einschließlich Reisen nach Burundi oder was auch immer für Helfen Direkt e. V. an Kosten entstehen.

Aktuell fördert Helfen Direkt e. V. mehrere Projekte in Burundi. So lässt der gemeinnützige Verein durch eine Schreinerei in der Provinz Kayanza Schulbänke herstellen. Dadurch werden Arbeits- und Ausbildungsplätze geschaffen und die Lernbedingungen verbessert. Insgesamt konnten bereits 3000 Schulbänke geschreinert werden. Der Bedarf liegt bei rund 20 000 Stück. Ein positiver „Nebeneffekt" ist die Tatsache, dass jede Schulbank den Schülern Würde verleiht. Hierbei muss man bedenken, dass die Kinder in Afrika lernbegierig sind und sehr gerne in die Schule gehen.

Ein weiteres Projekt in Burundi ist die Errichtung von Häusern mit etwa 40 Quadratmetern Grundfläche. Helfen Direkt e. V. bezahlt für Teile des Hauses, die nicht selbst hergestellt werden können oder nicht bezahlbar sind, wie zum Beispiel das Wellblechdach, Schlösser und Türen. Da die zukünftigen Eigentümer des Hauses alles das, was sie selbst leisten können, auch erbringen, entsteht auf diese Art und Weise zu einem Preis von 375 Euro nach dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe" ein derartiges Haus. Die Häuser werden Flüchtlingsfamilien und besonders armen Familien vor Ort zur Verfügung gestellt. Die ersten 20 Häuser stehen, die zweiten 20 Häuser sind in Auftrag gegeben. Helfen Direkt e. V. arbeitet mit einer kirchlichen Organisation zusammen, die bereits Erfahrung mit der Errichtung von Häusern hat, und die die Projekte vor Ort organisiert und überwacht. Insgesamt möchte Helfen Direkt e. V. so 400 Häuser erstellen.

Ein drittes Projekt ist die Bereitstellung von französischen Lehrbüchern für Kraftfahrzeugtechniker in Burundi, damit vor Ort Mechaniker ausgebildet werden können. Dies scheint Erfolg versprechend zu sein, weil eine Reihe von Kraftfahrzeugtechnikern zur Ausbildung in Mannheim bei dem Institut für berufliche Fortbildung (IFB) waren und dort erfolgreich ihre Kurse absolviert haben. Jetzt können sie vor Ort Mechaniker ausbilden.

www.helfen-direkt.de
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK