Aktion eBike für Mitarbeiter


eBike 2014

Mit dem E-Bike zur Arbeit


Aktion von RECK+GASS  im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements

Seit 1. April fahren acht Mitarbeiter der RECK+GASS Ingenieurgesellschaft mit dem von ihrem Arbeitgeber spendierten E-Bike zu ihrem Arbeitsplatz in Horb-Bildechingen. Die unter dem Motto „eBike your life“ stehende Aktion ist Teil des betrieblichen Gesundheitsmanagements, auf das die beiden Inhaber Michael Reck und Joachim Gass viel Wert legen.
Das sogenannte Dienstwagen-Privileg gilt laut einem Erlass der Finanzminister der Bundesländer rückwirkend seit 2012 auch für Fahrräder inklusive Pedelecs: Bekommt der Arbeitnehmer vom Arbeitgeber ein Dienstrad gestellt, muss dieser den geldwerten Vorteil nur mit 1 Prozent des Listenpreises monatlich versteuern.
„Für uns als Arbeitgeber ist dies ein attraktiver Anreiz, unseren Mitarbeitern ein E-Bike als Dienstfahrzeug anzubieten“, erklärt Michael Reck, der als begeisterter Rennradfahrer zusammen mit acht seiner Mitarbeiter selbst an der Aktion teilnimmt. Jeder Mitarbeiter, der sich für ein E-Bike entschieden hat, verpflichtet sich moralisch, in den Monaten von April bis Oktober entweder 45 mal mit dem E-Bike den Weg von Zuhause bis ins Büro zurück zu legen,  oder alternativ insgesamt 1000 Kilometer zu fahren . „Bei unserer diesjährigen Weihnachtsfeier werden die beiden Mitarbeiter ausgezeichnet, die  am öftesten mit dem E-Bike gekommen beziehungsweise die meisten Kilometer gestrampelt sind“,  meint Reck.  Beim Autohaus AHG Wackenhut in Nagold konnten sich die an der E-Bike-Aktion beteiligenden Mitarbeiter der Bildechinger Ingenieurgesellschaft ihr E-Bike inklusive Sonderzubehör aussuchen.
Die neue Form der Mobilität ist für Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermaßen attraktiv. Die Vorteile für die Arbeitnehmer sind unter anderem die Steigerung des körperlichen und mentalen Wohlbefindens und der Mobilitätsgewinn.  Arbeitgebervorteile sind die Motivation und Bindung von Mitarbeitern, die Steigerung der Produktivität dank gesunder Mitarbeiter und die Verbesserung der CO2-Bilanz. „Die beiden ersten Punkte sind feste Bestandteile unseres betrieblichen Gesundheitsmanagements“, erläutert Reck, „letzteres ist für uns ein wichtiger Aspekt auf dem Weg zum green office.“